Um alle Inhalte sehen zu können, benötigen Sie den aktuellen Adobe Flash Player.

Startseite Start / INFO Sankt Martin 2019 Kinderproklamation ERNTEDANKFEST 2019 Pfarrfest 2019 Übersicht 50 Jahre Fanfaren 2019 "Seite 1" BBC Bliesheim "Seite 1" Hochkreuz Einweihung 2019 Bildchen Einweihung 2019 Schützenfest 2019 "Seite 1" Maibaum schmücken 2019 Fotos hoch über Bliesheim Golkommunion 2019 Gottesdienst St. Lambertus St. Lambertus Nachrichten Fatima Botschaft Pilgerweg Bliesheim Alte Bilder Bliesheim Internet Cafe Termine ERP Übersicht Weihnachtsmarkt Nikolausmarkt Bliesheim Musikverein von 1911 Ein Mann Bunker Mahnmal Goldkommunion 2003 ERFTSTADT alte Bilder Museum KVB Weihnachtskrippen TIPS Postkarten Bliesheim Fastelovend ÜBERSICHT DFB Köln 1945 VIDEOS Bliesheim St. Lambertus-HAHN St. Lambertus-HAHN Video HAHN Video volle Länge Wagenbau 2019/20 Klassentreffen  Klassentreffen Seie 2 wäscherei HAAS Weihnachten Friedenslicht 2019 Weihnachtsgeschichte Hl. drei Könige 

St. Lambertus Nachrichten

Sankt Lambertus Nachrichten

Willi Hoffsümmer© pastoral.de02.05.2016Buchautor und Pfarrer Willi Hoffsümmer wird 75Der GeschichtenerzählerDer Buchautor und katholische Pfarrer Wilhelm Hoffsümmer feiert am 2. Mai seinen 75. Geburtstag. Hoffsümmer veröffentlichte mehr als 100 Werke zur Gestaltung von Familien-, Kinder- und Jugendgottesdiensten.Seine Bücher haben eine Gesamtauflage von rund 1,1 Millionen Exemplaren. Einige seiner Bücher wurden in mehrere Sprachen übersetzt. Zu Hoffsümmers bekanntesten Werken gehören "Das große Buch der Kinder- und Familiengottesdienste" (2006) und "35 Ideen für Familiengottesdienste durch das Kirchenjahr" (2007).Geboren 1941 in Hürth bei Köln, arbeitet der Priester des Erzbistums Köln derzeit als Pfarrvikar in Erftstadt-Bliesheim. Kurzgeschichten von Willi Hoffsümmer sind auch im Radioprogramm von domradio.de regelmäßig als Impuls zur vollen Stunde in der Rubrik "Das Wort um..." zu hören.(KNA, DR)

Die 100 schönsten Weihnachtsgeschichten Zum Vorlesen in Familie, Kindergarten, Schule und Gemeinde. "Willi Hoffsümmer" (Autor/in)

Video, Pfarrer Willi Hoffsümmeraus Youtube Hochschule St. Georgen

Nachrichtenarchiv 07.04.2009 09:1677 Herzfenster: Geschichten, die gut tunSeit vielen Jahren sammelt Willi Hoffsümmer Geschichten und hat damit unzählige Menschen zum Nach- und Weiterdenken angeregt und hin und wieder auch zum Schmunzeln gebracht. Mit seinem hundertsten Buch schenkt der Autor seinen Leserinnen und Lesern 77 Geschichten, die das Herz wärmen und einfach unserer Seele gut tun. Leidenschaftlich sammle ich jetzt schon über dreißig Jahre lang Geschichten. In ihnen spiegeln sich unserer Erfahrungen, unsere Welt und unser Leben.Darum ist es nicht zufällig, dass ich Ihnen in meinem einhundertsten Buch auch Geschichten erzähle, die innere Fenster aufstoßen, die Ihr Herz berühren können und Sie leichter über die Hindernisse des Tages hinwegkommen lassen

03.03.2019 - 08:00Kölsch – die Sprache des HerzensWort des BischofsIm Himmel wird neben dem biblischen Manna auf jeden Fall auch kühles Kölsch serviert, da geht der fromme Kölner einfach von aus. Kardinal Woelki wünscht schöne Karnevalstage!Im Himmel wird neben dem himmlischen Manna auf jeden Fall auch Kölsch serviert. Da geht der fromme Kölsche einfach von aus. Und der liebe Gott – natürlich – der spricht Kölsch. Auch da sind sich die Jecken hier am Dom ganz sicher. Als Kölner Erzbischof kann ich in keinem Fall widersprechen. Ich darf aber auch ergänzen, dass Gott zudem die Sprache des Herzens spricht. Und die versteht jeder. Immer und überall. Gottes Sprache und die Sprache des Herzens ist die Sprache der Mitmenschlichkeit und der Solidarität. Es ist eine Sprache, die Unterschiede respektiert, aber keine Unterschiede macht. In allen Sprachen und Zungen ist die Frohe Botschaft Gottes immer und überall gleich: „Mensch, Du bist nicht alleine. Ich bin Dein Gott, ich bin immer bei Dir. Du bist auf ewig und unendlich geliebt. Ich schenke Dir ein Leben in Fülle. Ein Leben in Freude!"Diese christliche Lebensfreude ist hier am Rhein an Karneval überall spürbar. Ich möchte sie heute mit einem wunderbar frohmachenden Lied der Höhner zum Ausdruck bringen:Hey Kölle – do ming Stadt am Rhing,he wo ich jroß jewode ben.Do bes en Stadt met Hätz un Siel.Hey Kölle, do bes e Jeföhl!In diesem urchristlichen Glücksgefühl des Lebens in Fülle: Jecke Grüße hier vom Dom an Sie nach Huss!Ihr Rainer WoelkiErzbischof von Köln "Dom Radio Nachrichten"

07.05.2019 "aus Domradio"Kölner Kirchenvertreter gratulieren zum FC-Aufstieg"Glückwunsch, Effzeh!"Als der Schlusspfiff ertönte, brachen alle Dämme. Mit dem Sieg bei der SpVgg Greuther Fürth ist der 1. FC Köln wieder in die erste Fußball-Bundesliga aufgestiegen. Während die Spieler auf dem Platz feierten, jubelten auch Kölner Geistliche."Nach einer nicht ganz einfachen Saison stimmt zum Ende hin das Ergebnis. Herzlichen Glückwunsch an die Mannschaft!", gratulierte der Kölner Erzbischof und FC-Fan Rainer Maria Kardinal Woelki dem "Effzeh" in der "Bild"-Zeitung. Der FC gehöre einfach in die Erste Liga, betonte der gebürtige Kölner. Im Hinblick auf die kommende Spielzeit wünsche er sich vor allem wieder etwas mehr Ruhe für den Verein.

Kölner Kirchenvertreter gratulieren zum FC-Aufstieg

Bitte auf FC Hymne klicken aus dem Kölner Dom

Jürgen Klopp schickt Videobotschaft an kranken Fan"Ich bin Christ. Wir sehen uns."Trainer Jürgen Klopp hat am Samstagabend mit seinem Klub FC Liverpool die Champions League gewonnen. Kurz vor dem Spiel in Madrid nahm er noch eine Videobotschaft für einen todkranken Fan des Vereins auf.Dave Evans ist Fan des FC Liverpool und wollte eigentlich das Champions-League-Finale im Stadion sehen. Aber eine Krebs-Diagnose ließ das nicht zu. Er schaute das Spiel vom Hospizbett aus.Seine Frau bat die Liverpool-Spieler um Videobotschaften für ihren Mann - und auch Trainer Jürgen Klopp machte mit.Er nehme diese Worte nur eine Stunde vor dem Spiel auf, sagte Klopp in seiner Botschaft. Aber im Fall von Evans gehe es um mehr als Fußball, es gehe ums Leben. "Ich wünsche dir von Herzen alles Gute", so der Trainer: "Ich bin Christ. Wir sehen uns."Klopp betet täglich. Jürgen Klopp ist evangelischer Christ und hat sich schon häufiger auch öffentlich zu seinem Glauben bekannt. "Das ist einfach alles, was mich ausmacht, was mich leitet, was meine moralischen Prinzipien festlegt. Mein roter Faden durchs Leben ist mein Glaube, ganz klar", sagte er einmal im Interview der Katholischen Nachrichten-Agentur (KNA).Er bete auch täglich, erzählte Klopp in dem Interview: "Aber ich bete nie um den Sieg im Fußball, sondern um Kraft, um Besonnenheit, um die notwendige Ruhe, die Dinge richtig einzuschätzen. Aber nicht darum, dass wir gewinnen."(DR, KNA)

23.06.2019 - 08:00Wort des Bischofs Wer glaubt, wird glücklicher!"Wer glaubt, wird glücklicher!", titelte vor einigen Tagen eine große deutsche Zeitung. Es gibt immer wieder Religionsstudien und Untersuchungen, die aufzeigen, dass richtig glückliche Zeitgenossen zugleich oft auch tief gläubige Menschen sind. "Wer glaubt, wird glücklicher!", titelte vor einigen Tagen eine große deutsche Zeitung. Überrascht hat mich diese Schlagzeile nicht. Es gibt immer wieder Religionsstudien und Untersuchungen, die aufzeigen, dass richtig glückliche Zeitgenossen zugleich oft auch tief gläubige Menschen sind. Dieser wissenschaftlich festgestellte Zusammenhang entspricht auch meiner persönlichen Lebenserfahrung: Überall dort, wo ich als Priester oder Bischof kranke oder gar sterbende Menschen begleiten konnte, habe ich festgestellt, dass ein fester Glaube ein solides Fundament für unser Leben – auch und gerade in seiner Gebrechlichkeit und Endlichkeit – ist. Er ist ein wirkliches Fundament, das trägt und Halt gibt – in guten wie in bösen Tagen.Für mich ist dieses Fundament mein Glaube an Jesus Christus, Gottes Sohn, der gekommen ist, um alle Menschen zu erlösen und zu einem Glück erfüllten Leben zu befreien. An seinem Leben und seiner Botschaft versuche ich mich deshalb im Alltag zu orientieren. Zugegeben: Glauben, das ist nicht immer so ganz einfach – auch nicht für mich als Bischof. Christus und seine Botschaft fordern mich heraus. Seine Botschaft ist radikal – radikaler als es mir manchmal lieb ist. Wenn es da etwa heißt: "Liebt eure Feinde! Tut jenen Gutes, die euch hassen!" Oder auch: "Macht euch keine Sorgen um euer Leben! Euer himmlischer Vater kümmert sich um euch." Ja, es ist nicht immer leicht, den klaren Worten Jesu die nötigen, ebenso klaren Taten folgen zu lassen. Aber zugleich gilt auch das Wort des Herrn, dass wir – ganz gleich, welche Fehler wir auch machen – mit ihm immer wieder neu anfangen können. Und das Wichtigste: Gottes Liebe, die uns Jesus in unüberbietbarer Weise gezeigt hat, gilt einem jeden von uns – ohne Ausnahme und ohne jede Vorbedingung! Immer und überall. Ich wünsche Ihnen, dass Sie Jesus Christus, Gottes Mensch gewordene Liebe in Ihrem Leben immer wieder neu für sich entdecken können. Dass Sie den Glauben an ihn immer wieder neu geschenkt erhalten und ihn zum Fundament ihres Lebens machen und so die Möglichkeit finden, trotz aller Widrigkeiten glücklich zu sein. Ihr Rainer WoelkiErzbischof von Köln


http://www.herder.de/autoren/h/willi-hoffsuemmer/ http://www.youtube.com/watch?v=pdYf1d1hKhM&t=66s http://www.domradio.de/video/hymne-des-1-fc-koeln-mir-stonn-zo-dir-fc-koelle